Thermoskanne aus China

 

Mehr als einen Liter Inhalt fasst diese farbenfrohe Thermoskanne aus China mit Rosendekor. Ein Henkel erleichtert das Tragen, ein weiterer auf der Rückseite das Ausschenken. Der große silberne Schraubverschluss dient als Trinkbecher. Das gut isolierende gläserne Innenleben wird nur mit einem Korkstopfen verschlossen, beim Transport ist also etwas Vorsicht geboten. Der Stöpsel sollte vor der ersten Benutzung kurz ausgekocht und die Kanne nach dem Spülen erst wieder damit verschlossen werden, wenn sie komplett trocken ist, da der Korken sonst schimmeln könnte.

Die Thermoskanne gibt es in vier Farben.

Höhe ca. 34 cm, Durchmesser ca. 11 cm

 

19,50 €

  • nur noch begrenzte Anzahl vorhanden
  • 3 - 6 Tage Lieferzeit

Hier sind unsere Vorschläge zu deiner Suche:

In China, dem Herkunftsland der Teepflanze, spielt die Zeremonie der Zubereitung und Verkostung von Tee eine bedeutende Rolle im Alltag. Das Wort Tee leitet sich in vom chinesischen Schriftzeichen  (chá) ab. Das Heißgetränk wird aus verschiedenen Teilen der Pflanze aufgebrüht, Schwarzer Tee enthält bis zu 4,5 % Koffein und gilt als Genussmittel. Teekannen verschiedenster Art finden sich in China in kleinen und größeren Läden sowie in jedem Supermarkt im Angebot. Vor ca. 400 Jahren gelangte der Tee schließlich über die Niederlande und Portugal zu uns nach Europa. Als Tee bezeichnen wir heute auch andere Aufgussgetränke wie Früchte- oder Kräutertees, die teilweise auch gekühlt genossen werden. In der traditionellen chinesischen Heilkunde findet die Teepflanze Anwendung als Arzneimittel. Üblicherweise werden die Blätter des Tees als Heilpflanze getrocknet und zu einem Pulver verarbeitet. Zumeist in buddhistischen Klöstern hergestellt und konsumiert, entwickelte sich dort ein erstes Teeritual. Ein Mönch namens Eisai bracht die ersten Samen der Teepflanze in großen Mengen um 1191 nach Japan. In China verlor der Matcha an Bedeutung, wohingegen er in Japan aber an Bedeutung gewann, zu beobachten in der typischen japanischen Teezeremonie, die sich seit dem 16. Jahrhundert fortentwickelte. In den Gedichten des japanischen Teemeisters Sen no Rikyu - zum Tee-Weg - wird die richtige, traditionelle Art der Zubereitung und des Trinkens beschrieben. Es ist aber nicht nachzuweisen, ob diese Gedichte wirklich von ihm stammen oder ihm nur zugeschrieben werden.